Erdwärmepumpe

01. September 2022

Heizen mit Erdwärmepumpen schont nicht nur die Umwelt, sondern hat noch viele weitere Aspekte, um sich bei einem Hausbau für diese Wärmevariante zu entscheiden:

  • der Energieverbrauch sinkt um bis zu 75 %
  • geringerer CO2-Ausstoß
  • sind nahezu wartungsfrei
  • schnelle Amortisierung der Kosten
  • kann auch zum Kühlen verwendet werden
  • langlebig

Die einfachste Möglichkeit, die Temperatur zu beeinflussen, besteht darin, die Heizung zu erhöhen, wenn es kalt wird. Beim Neubau sollte  bereits eine geeignete Heizungsanlage eingeplant werden - eine nachhaltige Heizmöglichkeit stellt die Nutzung oberflächennaher Erdwärme dar.

Mithilfe einer Erdwärmepumpe wird aus Tiefen von bis zu 100 m die dort natürlich vorkommende thermische Energie nutzbar gemacht. Entweder eine Tiefenbohrung, eine Spiralsonde oder ein Flächenkollektor bringt die Wärme zur Pumpe, die dann in Ihr Haus gebracht wird. Da in den tieferen Bodenschichten die Temperaturen ganzjährig konstant über 7 °C liegen, profitiert dieses Heizsystem besonders im Winter von diesem Effekt.

Eine solche Heizung ist sowohl ökologisch als auch ökonomisch wertvoll. Der Energieverbrauch wird im Vergleich zu konventionellen Heizsystemen, die auf fossile Energie setzen, um bis zu 75 % reduziert. Auch die CO2-Emissionen der Heizungsanlage werden reduziert. Daher sollten Sie beim Kauf nicht nur den Kaufpreis, sondern vor allem die Folgekosten berücksichtigen.

Erdwärmepumpen arbeiten mit Strom. Dieser kann durch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Hauses selbst erzeugt werden. Dadurch werden sowohl der ohnehin geringe CO2-Ausstoß als auch die damit verbundenen Folgekosten weiter reduziert.

Wenn Sie besonders kälteempfindlich sind, achten Sie darauf, dass Ihre Außenwände nicht zu kalt sind und die Wärme gleichmäßig im Haus verteilt wird. Feuchtigkeit kondensiert leicht an kalten Wänden. Eine solche Umgebung erleichtert das Wachstum von Schimmelpilzen und anderen Mikroorganismen. Ein gut isoliertes Haus erleichtert es, eine gleichmäßige Temperaturverteilung zu erreichen.