degbno
20 Jahre Skanhus

Intelligente Gläser Veröffentlicht am Freitag, den 24. Juli 2015

Das Fenster der Zukunft zeichnet sich durch den Einsatz intelligenter Gläser aus. Ihre Transparenz, Licht- und Wärmedurchlässigkeit ändert sich unter Einfluß von Hitze (thermochromes Glas), Sonnenlicht (photochromes Glas) oder elektrischer Spannung (elektrochromes Glas).

Bei elektrochromen Gläsern , die aus mindestens zwei Scheiben bestehen ändert sich die Lichtdurchlässigkeit durch Anlage einer elektrischen Spannung, die eine hauchdünne Beschichtung aktiviert und diese bläulich verfärbt. Dieser Prozeß läßt sich entweder selbsttätig über Helligkeitssensoren oder manuell steuern. Ist die gewünschte Verdunkelungsrate erreicht, wird die Stromzufuhr gestoppt. Will man mehr Transparenz erreichen, wird die Spannung umgekehrt.

Man erhält so eine schaltbare Sonnenschutzverglasung, die zwar transparent bleibt aber blendendes Licht in die Schranken weist und eine Aufheizung von Innenräumen durch die Sonneneinstrahlung verhindert.

Nachdem die EU Gebäuderichtlinie von 2010 die Anforderungen an den sommerlichen Hitzeschutz erheblich erhöht hat, und Fassaden mit hohem Glasanteil nun mit Verschattungssystemen ausgestattet sein müssen, stellen intelligente Verglasungen eine interessante Alternative zu herkömmlichen Verdunkelungssystemen in Form von Jalousien, Lamellenrollos etc. dar.

Die Vorteile einer schaltbaren Sonnenschutzverglasung liegen auf der Hand: Das System ist im Gegensatz zu konventionellen Verschattungslösungen witterungsunabhängig, kommt ohne eine Vielzahl beweglicher Teile aus und ist damit mehr oder weniger wartungsfrei.

In der Energiebilanz eines Hauses fallen derartige Verglasungen nicht ins Gewicht, da Strom nur während der Ein- oder Entfärbungsphase benötigt wird. Der Einsatz einer Klimatisierung wird überflüssig.

Skan-Hus bietet Ihnen ab sofort die Vorteile dimmbarer Sonnenschutzverglasungen an!