degbno

Zweimal Skan-Hus: Erfahrungen Veröffentlicht am Freitag, den 4. Oktober 2019

„Was sind denn nun die Vorteile, die das Leben in einem ökologisch gebauten Schwedenhaus mit sich bringt?

Nachdem ich fast 20 Jahre meines Lebens in 2 unterschiedlichen ökologischen Schwedenhäusern der Marke Skan-Hus verbracht habe, habe ich mir – so glaube ich – zumindest einen sehr guten ersten Eindruck verschaffen können.

Was zuerst auffällt ist das angenehme Raumklima. Das möchte ich nicht mehr missen. Man hat das Gefühl freier und frischer durchatmen zu können.

Dadurch, daß die Außenwände immer eine der Zimmertemperatur angeglichene Oberflächentemperatur haben, kommt es zu weniger Luftverwirbelungen und Zugerscheinungen. Man kommt so mit einer niedrigeren Wohlfühltemperatur aus und spart Heizkosten.

Ist das Holzhaus - wie in unseren beiden Fällen - zudem sehr gut isoliert und mit kontrollierter Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung sowie einer Abluft- oder Erdwärmepumpe ausgestattet, erzielt man traumhafte Verbrauchswerte.

Im Sommer wiederum läßt sich unser Haus sehr gut kühl halten. Optimieren kann man das Ganze, indem man die Luftwechselrate der kontrollierten Wohnungslüftung so programmiert, daß die Tageshitze draußen bleibt, während die kühle Nachtluft bevorzugt ins Gebäude geholt wird.

Wer möchte, kann bei seiner Erdwärmepumpe noch ein Kühlmodul ergänzen. Damit läßt sich die Raumtemperatur sommers um weitere 3-5 Grad absenken. Wir fanden das allerdings nicht nötig und kommen auch so gut klar.

Die Wohnräume, in denen man lebt, sollten aus meiner Sicht ein Ort der Entspannung und der Ruhe sein, an dem sich unser Körper vom Alltagsstress und all den Belastungen, denen er dort draußen ausgesetzt ist, erholen kann.

Es war uns deshalb wichtig unseren „Ruhepol“ frei von Störungen durch Elektrosmog oder andere elektromagnetische Einflüsse zu halten.

Erreicht haben wir das durch abgeschirmte Kabel, die Vermeidung geologischer Störzonen und eine gezielte Abschirmung von Strahlungsquellen aus der Umgebung. Skan-Hus hat uns dabei mit entsprechender Meßtechnik unterstützt. Wir haben noch nie so tief und erholsam geschlafen!

Bei der Einrichtung unseres ökologischen Holzhauses und der Gestaltung der Innenwände und Böden haben wir bei beiden Häusern darauf geachtet, genauso konsequent mit Naturmaterialien zu arbeiten wie Skan-Hus das bei der Grundkonstruktion gemacht hat.

Was nützt das schönste Biohaus, wenn man sich das Raumklima durch elektrostatisch aufladbare Oberflächen und ausdünstende Möbelstücke wieder kaputt macht?

Unsere Böden haben wir deshalb mit Massivholzbelägen oder Fliesen und Naturstein belegt. An die Wände und Decken kam bei unserem ersten Holzhaus Sumpfkalkfarbe, beim zweiten Haus eine Biosilikatfarbe.

Beiden Häusern gemeinsam ist das Gefühl ein Zuhause zu haben, das im Einklang mit der Natur steht. Das Leben in einem ökologischen Holzhaus tut – und das kann ich nach 20 Jahren Erfahrung mit Bestimmtheit sagen – nicht nur dem Klima, sondern auch der Gesundheit gut. Das können Sie jeden Tag aufs Neue fühlen und atmen.“

K.S.