degbno
25 Jahre Skanhus

Glasfaserbewehrung: Bauaufsichtliche Zulassung für baubiologisch interessanten Baustoff Veröffentlicht am Freitag, den 30. Januar 2015

Das Deutsche Institut für Bautechnik hat dem Glasfaserbewehrungsstab ComBAR der Firma Schöck die bauaufsichtliche Zulassung erteilt.

Der neue Baustoff weist ähnliche Verbundeigenschaften wie Betonstahl auf und kann alternativ zu diesem eingesetzt werden. Das Material ist korrosionsbeständig, nicht magnetisierbar und nicht elektrisch leitend und damit auch unter baubiologischen Gesichtspunkten interessant.